Ausstellung one second
Naturfotografien von Axel und Bettina Kelm


pausiert aufgrund der Corona Pandemie bis auf Weiteres

info@reisereportagen-kelm.de


Ausstellung one second
Was erwartet die Besucher?

Von einer Sekunde zur nächsten kann es zu unvergesslichen Begegnungen in der Natur kommen. Wir möchten Sie einladen, magische Momente mit uns zu teilen. Tauchen Sie ein in die Welt der Buckelwale im glasklaren Pazifik Französisch Polynesiens, erleben Sie Momentaufnahmen der einzigartigen Tierwelt der Galapagos-Inseln, Augenblicke im Le­ben verspielt-tapsiger Löwenkinder in Kenias Solio Naturreservat oder die ersten Wochen einer Kegelrobbe auf Helgolands Düne. Axel und Bettina Kelm möchten mit ihren Foto­grafien zeigen, wie wunderschön die Natur ist - aber auch wie fragil. Viele der gezeigten Tierarten sind von der Weltnaturschutzunion IUCN als „gefährdet“ eingestuft wie z. B. Buckelwale, Löwen, Nashörner oder Meerechsen.

Diese Ausstellung unterstützt die wertvolle Arbeit von zwei Meeresschutz-Organi­sa­tionen: 20 % des Erlöses aus dem Verkauf von Ausstellungsbildern kommt folgenden Organisationen zugute:

- M.E.E.R. e.V. Berlin: Der Verein setzt sich für Umweltbildung sowie für die Erforschung und den Schutz der Wale und Delfine vor den Kanarischen Inseln ein und wurde mit dem Umweltpreis „Tourismus und Umwelt“ wertgeschätzt. Mehr Infos: www.m-e-e-r.org

- ONE EARTH - ONE OCEAN e V.: Die Umweltorganisation engagiert sich für die Reinigung der globalen Gewässer von Plastikmüll und wurde für das Konzept der "Maritimen Müllabfuhr" mit dem GreenTec Award 2013 sowie dem Bundespreis Ecodesign 2019 ausgezeichnet. Mehr Infos www.oneearth-oneocean.com

Die Bilder von Axel und Bettina Kelm zeigen die Schönheit der Natur und machen auf eines der größten Umweltprobelme unserer Zeit aufmerksam - die Kunststoffvermüllung unserer Ozeane“

Geschätzte 140 Mio. Tonnen Plastikmüll treiben bereits in den Weltmeeren, jährlich kommen über 10 Mio. Tonnen hinzu. Allein ein Drittel des Kunststoffmülls stammt von Verpackungen und Wegwerfartikeln, die wir weniger als Minuten verwenden. Es lohnt sich also, den eigenen Plastik-Blick zu schärfen. Plastikflaschen, to-go-Becher, Tüten, Verpackungen von Obst und Gemüse, ... Plastik im Alltag zu reduzieren, ist gar nicht schwer und hilft zudem Ressourcen zu schonen. Doch was hat die Belastung globaler Gewässer mit uns in Deutschland zu tun? Leider wird auch nach dem Import-Stopp Chinas immer noch unser minderwertiger Kunststoffmüll im Ausland entsorgt - allein 100.000 Tonnen in Malaysia in 2018 und verrotten dort auf Deponien, gelangen in Flüsse und ins Meer. Wer denkt, dass wir uns auf unserem Recycling-System ausruhen können, wird sich wundern. Der echte Recyclinganteil von 5,2 Mio. Tonnen Kunststoffmüll pro Jahr in Deutschland liegt bei dürftigen 16 Prozent. Nur knapp 0,8 Mio Tonnen Müll fließen wieder in die Kunststoffprodukton. Die Ausstellung informiert Besucher über die Thematik und zeigt Lösungen auf.

>


Mit freundlicher Unterstützung<br>durch die CEWE Stiftung.
Mit freundlicher Unterstützung
durch die CEWE Stiftung.